Leistungen


Vorsorge

Ab dem 20. igsten Labensjahr erstatten die gesetzlichen Krankenkassen einmal im Jahr die Untersuchung des äußeren Muttermundes mit Abstrichentnahme und einer Tastuntersuchung. Ab dem 30. igsten Lebensjahr kommt eine Tastuntersuchung der Brüste hinzu. Ab dem 50. igsten Lebensjahr gehört die Untersuchung des Enddarms mit dazu, sowie Stuhlunteruchungen auf verstecktes Blut alle 2 Jahre. Ab dem 55. igsten Lebensjahr erstattet die gesetzliche Kasse eine Darmspiegelung alle 10 Jahre oder alle 2 Jahre die o.g. Stuhluntersuchungen.

Verhütung

Hormonelle Verhütung, Pillen, Transdermal, Depotspritzen, Vaginalring, Verhütungsstäbchen

Spiralen, kupfer- oder hormonhaltig

Sterilisierung

Impfungen

HPV Impfung, begonnen vor dem 18. Lebensjahr wird von der gesetztlichen Krankenkasse erstattet.

Bringen Sie ihren Impfpass mit und wir schauen nach evtl. Impflücken.

Schwangerschaftsbetreuung

Der Ablauf und Inhalt der in der Schwangerschaft vorgesehenen Vorsorgeuntersuchungen sind gesetztlich geregelt und werden im Mutterpaß dokumentiert, den sie während der ganzen Schwangerschaft bei sich tragen sollten.

Ultraschall

Gynäkologsicher Ultraschall

Wird meistens von vaginal oder mit voller Blase von der Bauchdecke durchgeführt. Dabei werden Gebärmutter, Eierstöcke, Harnblase und das kleine Becken beurteilt.

Brustultraschall

Er wird als Selbstzahlerleistung angeboten und bietet bei sehr dichten Drüsengewebe eine strahlungsfreie Möglichkeit, kleine Tumore zu erkennen. Er ist aber nicht als Ersatz für die Mammographie zu sehen.

Ultraschall in der Schwangerschaft

In den Mutterschaftsrichtlinien sind 3 Ultraschalluntersuchungen vorgesehen.

9. - 12 SSW

19. - 22. SSW

29. - 32. SSW

Mit Farbdopplerultraschall kann man feststellen, ob das Kind vom Mutterkuchen aus gut versorgt wird.

Betreuung bei Wechseljahrsbeschwerden

Der durchschnittliche Eintritt in die Wechseljahre in Deutschland ist das 52. igste Lebensjahr. Die Umstellung kann völlig problemlos ablaufen, kann aber auch mit Beschwerden einher gehen. Bitte sprechen Sie uns an, damit Sie möglichst problemlos durch die Zeit begleitet werden.

Betreuung bei Harninkontinenz

Je nach Ursache kann Harninkontinenz durch Beckenbodengymnastik, Life-Style Änderung, Medikamente oder Operation gebessert werden.

Krebsnachsorge

Nach abgeschlossener Primärtherapie in der Klinik erfolgt eine kompetente Nachsorge

individuelle Gesundheitsleistungen

Die sogenannten IGEL Leistungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht erstattet. Wir beraten Sie gerne, welche Leistungen für Sie medizinisch sinnvoll sind.